unique-beyoutiful ...trusting in love is comforting... 

  Be you... be you tiful 

Blog: Kreatives Schreiben

Bringst Du mich so sehr zum Schwitzen?

Gepostet am 8. März 2020 um 16:10

Kurzgeschichte einer Begegnung: Bringst DU mich so sehr zum Schwitzen?

MANN könnte sagen eine sehr laue Anmache:

Jedoch! Fragte ich mich? Was und Wer steckt wirklich hinter diesem Satz, was wird in mir für eine Wahrheit wach, wenn ich mich wirklich diesen Wörtern ganz hingebe.

Was spricht durch mich durch? So habe ich mich heute der Lust verschrieben und meinen Sonntag in die Hände von eben dieser Lust gegeben und mit einer Yin Yoga Lektion den Tag wachgeküsst und mich kindlich, ja schon fast spielerisch dem SONNtag hingegeben und mein Herz geöffnet für Sonne und Leichtigkeit, für Genuss und Hingabe. Die Freudenschaft…

Das Schwitzen wird im Schamanischen als Reinigungsprozess genützt und die bekannten Schwitzhütten können so einiges Läutern und in Gang, ja in den Fluss bringen.

Was hat dies also zu bedeuten, wenn jemand neben einer anderen Frau oder Mann, Person, Mensch, Seele ins Schwitzen kommt?

Was passiert da wirklich?

Was wäre, wenn die Kraft des Herzens so hell und so heiss gelebt wird, dass beim Gegenüber sich die Poren öffnen möchten und sich über die eigene Flüssigkeit eine Verbindung, eine Brücke herstellen lassen möchte?

Was wäre, wenn die Flüssigkeit durch die Intensität der Synergien wie Staudämme gebrochen würden?

Was wäre, wenn sich das eigene Herz, durch die Wiederspiegelung der Offenheit im Gegenüber, anstecken liesse und sich auch einen Spalt weit in die Welt hinausblicken täte?

Was wäre, wenn sich beim gegenseitigen Gefallen eine gewisse sagen wir „Schamhaftigkeit“ einschleicht, welche unser Blut zum Kochen bringen könnte?

Was wäre, wenn zwei Menschen schon über das Feld der Haut zusammen schlafen würden und der Schweiss die Ekstase, den Wohlfühlpunkt, aufzeigen könnte?

Was wäre, wenn der Schweiss, die Flüssigkeit als Symbol gelesen werden könnte. Das Männliche etwas geben möchte, eindringen möchte über das Feld der Luft… in der Repräsentation der Evolution. Was für eine Form hat ein Schweisstropfen und woher bekommt er den Impuls seinen Körper zu verlassen, wo hinein möchte er eindringen?

Und was möchte er befruchten? Und wie kann ihn Dein Gegenüber empfangen?

Wie empfindet er den Schweiss, die Flüssigkeit des Gegenübers? Als etwas Befeuchtendes oder etwas Ekelerregendes?

Fragt Euch? Darf mich dieser Schweiss berühren? Was passiert wenn er in mein Feld eindringen würde? Heisst ihr ihn willkommen? Oder möchtet ihr Euch davor schützen?

Was wäre, wenn sich über diese erste Begegnung eine neue Geschichte schreiben liesse? Was wenn daraus ein erster Samen für ein neues Leben entstehen würde? Was wenn die Geschichte bereits schon geschrieben worden wäre? Und wir ihr nur noch im Vertrauen folgen dürfen. Wir dem Männlichen das Geben voll und ganz zutrauen könnten und wüssten, dass es alle nötigen Schritte in die Wege leiten würde und dass es keine Absicherung, keine falschen Schutzmauern, keine Voraufklärungen mehr braucht, um sich der Wahrhaftigkeit hingeben zu dürfen.

Was wenn das Weibliche ganz natürlich und selbstverständlich ihrer eigenen Lust folgen darf. Sich ihrer Verletzlichkeit und ihrem unermüdlichen Wunsch nach Empfängnis hingeben darf. Sie sich diese Erlaubnis für ein weiteres Mal ausspricht, ohne Scham und Angst vor Zurückweisung.

Was wenn sich die Körper schon im Aussen getroffen haben, bevor sie sich endlich im Innern verbinden dürfen und trotzdem in totaler Unabhängigkeit ihres Weges gehen dürfen. Ihrer Natur folgen im Vertrauen, dass alles zusammenkommt, zusammenfindet und zusammenbleibt, was sich in seinem Ursprung der Flüssigkeit vereinen mag.

Nicht aufgebaut auf dem Verstand, sondern auf dem Wissen der eigenen Flüssigkeit, welche das Wissen unseres Wesens in sich trägt. Es gibt kein falsch oder richtig, nur ein passen oder nicht passen. Nur ein Ja oder Nein. Simplicity!

Lasst uns das Feuer im Innern ausbreiten, dass es unser Wasser kochen vermag und uns mit dem passenden in Verbindung bringt… und wenn es denn halt über den Schweiss ist!

Kategorien: Kurzgeschichte einer Begegnung

Kommentar posten

Uuups!

Oops, you forgot something.

Uuups!

Die eingegebenen Worte stimmen nicht mit dem Text überein. Bitte versuchen Sie es erneut.

0 Kommentare